LITERATUR IM WASCHHAUS

Liebe Waschhausgemeinde:

Traurig, aber wahr! Von der Kulturbehörde hatte ich grünes Licht bekommen, und eine Mitarbeiterin hat mir sogar gratuliert, dass das kleinste Hamburger Literaturhaus den Anfang macht. Aber dann ist alles anders bekommen. Am Tag nach der schönen Lesung mit Margret Silvester bekam einen Anruf von Bezirksamt Nord, dass alle Waschhauslesungen im Juni verboten sind. Später wurde ich sogar gedrängt, meinen Schlüssel in der Sozialstation abzugeben. Der Grund: das Bezirksamt führt das Waschhaus als "Jugendtreff" und begründet damit die strenge Regelung.

Die Sonntagslesungen müssen leider ausfallen. Nach Pfingsten werde ich versuchen, die für Juni geplanten Lesungen in irgendeiner Form zu retten. Ich melde mich rechtzeitig, um mitzuteilen, wie es weitergeht.

Falls ihr einen kleinen Raum für unsere Lesungen kennt oder empfehlen könnt, würde ich mich über Eure Rückmeldungen sehr freuen!

Bleibt gesund und seid herzlich gegrüßt

von Eurem Waschhausmeister
Peter Schütt